10 Jahre Limes-Arbeit in der Region

Erfolgreiche Zusammenarbeit in der Agenda-Gruppe Limes für das UNESCO-Welterbe

Das Welterbe Limes in der Region weiter erforschen, schützen und sanft touristisch zu erschließen – mit diesen Zielen wurde die Agenda-Gruppe Limes im Juni 2007 ins Leben gerufen. Das Stadtmanagement Öhringen in der Besetzung von Karlheinz Bauer, Albert Küchel, Eberhard Rau und Michael Walter hatte Vernetzung auf Anregung von Limes-Cicerona Doris Köhler auf den Weg gebracht. Der Start der Limes-Arbeit erfolgte zunächst durch die Kommunen Öhringen, Pfedelbach und Zweiflingen.

Teilnehmer der Auftaktsitzung am 4. Juni 2007 waren Historiker Werner Schenk, Walter Dürr (Weygang Museum), Andrea Grau (Gemeinde Pfedelbach) , BM Klaus Gross (Gemeinde Zweiflingen) , Limes-Cicerona Doris Köhler, Andreas Dürr (Touristikgemeinschaft Hohenlohe e.V.), Limes-Spezialist Horst Geiger, der damalige Amtsleiter und Vertreter der Unteren Denkmalschutzbehörde Albert Küchel und Stadtmanager Michael Walter.

Die AG Limes konnte rasch erweitert werden. Die Gemeinde Mainhardt (LKR Schwäbisch Hall) stieß ebenso rasch hinzu wie die Stadt Forchtenberg, die Gemeinde Jagsthausen (LKR Heilbronn), die Gemeinde Schöntal sowie die Stadt Widdern (LKR Heilbronn). Unterstützt wurde und wird die sehr konstruktive Arbeit stets auch durch Dr. Stephan Bender, dem Leiter des Limesinformationszentrums Baden-Württemberg in Aalen. Limes-Cicerones bringen sich ebenso ein wie Museums-Vertreter, Direktvermarkter und Gastwirte.

Zahlreihe Projekte und Maßnahmen konnten durch den freiwilligen und offenen kommunalen Verbund in dieser Zeit auf den Weg gebracht werden. So wurden die Limes Blicke mit EU- und Landesförderung ebenfalls verwirklicht wie das Vorhaben der Virtuellen Limeswelten oder der Limes Bänke. Auch Limes-Literatur wurde herausgegeben und ein gemeinsamer Internetauftritt unter www.limes-in-hohenlohe.de online gestellt. Führungen, Ausstellungen, Info-Veranstaltungen, Gartenschau-Beiträge, Workshops, Bachelor-Arbeiten, Messe-Teilnahmen, Aktionstage, Beschilderungen, Pressetermine, Exkursionen und viele weitere Maßnahmen gingen aus der gemeinsamen Arbeit hervor.

Die AG Limes hat sich auch für die Zukunft viel vorgenommen. Sie wird die römische Grenzlinie auch in den nächsten Jahren im regionalen Verbund zwischen Widdern und Mainhardt voranbringen und für das weltweit einmalige Bodendenkmal werben. So stehen unter anderem die LAGA Würzburg 2018, die BUGA Heilbronn 2019 oder auch das wiederentdeckte Öhringer Römerbad bereits auf der Tagesordnung. Ebenfalls soll schnurgerade Verlauf des Limes durch Pflanzungen und weitere Maßnahmen noch besser sichtbar gemacht werden.

Die Teilnehmer der Jubiläumssitzung im Rathaus Pfedelbach v.l.: Ramona Senghaas, Claudia Rauth, Martin Schluchter, Lisa Schneider, BM Torsten Kunkel, Doris Nothdurft, Jens Schmukal, Linda Spoden, Gerhard Krautter, Horst Geiger, Doris Köhler, Simone Förch, Michael Walter

Aktuelles

Ausschnitt Flyer zur App der Deutschen Limes-Straße
23.01.2020

Neu bei der Deutschen Limes-Straße: Imagefilm und App

Neben der neuen Website hat der Verein Deutsche Limes-Straße e.V. auch einen neuen Imagefilm sowie...

weiterlesen
15.11.2019

Hundert römische Meilen mit Caracalla

Museum nach Feierabend Weygang-Museum: Andreas Schaaf NVMERVS BRITTONVM

weiterlesen
21.10.2019

Interessenten für römische Schautruppe gesucht

weiterlesen
18.10.2019

Literatur-Tipp: Vicus Aurelianus - Das römische Öhringen

weiterlesen
15.07.2019

Limes-Buch für Kinder in den Gemeinden erhältlich

Das Limesbuch für Kinder bietet kindergerechte Einblicke in die spannende Zeit der Römer am...

weiterlesen
21.05.2019

Limes überwindet Landkreis-Grenze

Im Alltag trennen wir unsere Region in Zuständigkeiten. Beispielsweise grenzen die Zeitungen...

weiterlesen
04.07.2014

Limes Blick Öhringen wurde am 17. Juli 2014 eröffnet

Nach der kurzen Verzögerung beim Bau des Öhringer Limes Blicks kann nun auch die mittlere der...

weiterlesen